Home

Unser Team

Praxisrundgang

Sprechzeiten

Leistungen

· Klassische Tiermedizin

· Alternative Tiermedizin

· Tierverhaltenstherapie

Aktuell

Anfahrt

Über mich

Kontakt

Impressum

 

 

Dr. Barbara Seibert

 

Über mich

Mystischer Waldspaziergang im südlichen Münsterland

"Ich liebe es mit meinem Hund durch die heimischen Wälder zu streifen".

 

 

Meine Reisen

 

Reisen ­ für mich die schönste aller Freizeitbeschäftigungen.

Wenn es nicht auf Spurensuche zu den Wölfen geht, dann in Länder, die touristisch möglichst wenig erschlossen sind.

 

 

 

MONGOLEI

Im Sommer 2013 war das eine dreiwöchige Reise in die (äußere) Mongolei. Das erklärte Ziel war ein Besuch bei den Schamanen im Hohen Altai.

Der hohe Altai


Mit unserer mongolischen Reiseleiterin Orgi, die perfekt deutsch spricht und den drei Fahrern ­ wir waren mit drei Toyota Landcruisern unterwegs ­ ging es von Ulan Bator 2000 km Richtung Westen quer durch eine nahezu menschenleere Landschaft ­ ohne Straßen, ohne Wegweiser. nur Taiga, Steppe, Berge, Wüste. Wir übernachteten in Jurten oder Zelten, wuschen uns mit dem eiskalten Wasser der Bergbäche oder Flüsse und begegneten immer wieder Herden von Schafen, Yaks und Pferden. Mitunter trafen wir Nomaden, die hocherfreut über diese willkommene Abwechslung sich gern auf Gespräche mit unseren Reisebegleitern einließen. Wir durchquerten mit unseren Geländewagen reißende Flüsse, fuhren enge Bergpässe hinauf und galoppierten auf den kleinen wendigen Pferden der untergehenden Sonne entgegen.
 


 

Immer wieder trafen wir auf den Passhöhen auf Owoos. Unsere Fahrer hielten jedesmal an und umrundeten sie dreimal, wir gingen natürlich mit. Owoos sind Steinhaufen, die in der Mitte mit einem blauen Tuch geschmückt sind und in denen die Reisegottheiten wohnen. Ihre Umrundung gilt als Bitte für eine gute Reise, dafür legt man eine kleine Spende dazu, die eben ein Stein sein kann. Wir sahen aber auch Wodkaflaschen, Krücken oder eine alte Sonnenbrille. In der Mongolei sind Buddhismus und Schamanismus die Volksreligionen. Das impliziert den Animismus, den Glauben an die Belebtheit aller Dinge.

In unserer letzten Reisewoche erreichten wir den Hohen Altai ­ ein sagenumwobenes Gebirge mit etlichen Viertausendern, Gletschern und Bergwiesen voll von den schönsten Orchideen. Unser Führer, der Ehemann der Schamanin, ritt mit uns in die entlegensten Seitentäler, um uns die Schönheit der Bergwelt zu zeigen. Am Abend dann in der bescheidenen Jurte die Zeremonie der Schamanin, begleitet von ihrem Trommeln und Singen, wodurch der Kontakt zur Geisterwelt hergestellt wird.



Es war eine wunderbare, einmalige Reise. Vielleicht fahre ich noch mal hin.

 

ARMENIEN

Im Mai 2015 besuchte ich in Eriwan einen Homöopathiekongress. Daran anschließend fand eine Rundreise durch die geschichtsträchtige, dramatische Landschaft der Kaukasusregion statt.

Der heilige Berg Ararat

 

 © Dr. Barbara Seibert 2015

Tierarztpraxis Dr. Barbara Seibert · Cappenberger Str. 51 · 44534 Lünen · Tel. 02306 61072